April 26, 2015

Back on 2 Wheels

This morning the weather turned out much better than forecasted. The torrential rainfalls had stopped,  the air smelled fresh, the tarmac was washed clean, and I felt ready and all set for the first post surgery ride. No more than a short trip through the valley, a mere fifty kilometres in order to test my physical abilities and find out about potential setbacks.

Rapeseed almost ready for harvest

Being back on two wheels felt natural, and there was only little protest from my healing leg. Maneuvering the bike wasn't an issue, but I was glad for the option of the kickstand, as it proved a bit painful to bring the Vespa on its center stand. Note to self: more muscle build-up necessary.

Castle Ortenberg in the back - today a youth hostel
Apple blossoms (I guess)

Other than that, it was a rather uneventful ride nicely interrupted by a coffee/tea break at the local Farmer's market in Berghaupten. If you are in the area, it is just off B33 going east. Make sure to stop by, they have a great selection of regional produce, and homemade breads and cakes, and also provide hearty and vegetarian meals. Link here: Marktscheune.

 I'm baaaack again!

***

Zurück auf zwei Rädern
Das Wetter war unerwartet viel besser, als angesagt. Die Sintflut artigen Regenfälle waren vorbei, die Luft war klar, die Straßen wie frisch geputzt und ich fühlte mich bereit, den ersten Ausritt nach der OP zu wagen. Es sollte nur eine kleine Runde im Tal werden, nicht mehr als fünfzig Kilometer, damit ich meine Möglichkeiten und Grenzen austesten konnte. Es fühlte sich gut an, wieder Mopped zu fahren und mein heilendes Bein spielte mit. Grundsätzlich war es kein Problem, die Vespa zu manövrieren, allerdings war ich froh über den Seitenständer, denn das Aufbocken auf den Hauptständer war doch noch etwas schmerzhaft. Hier muss ich noch mehr für den Muskelaufbau tun. Aber darüber hinaus war nichts zu beklagen. Wir legten noch einen Stopp bei der Marktscheune in Berghaupten ein, wo man ganz vorzüglich Lebensmittel aus der Region sowie lecker Kaffee/Tee und Kuchen oder auch herzhaftes Mittagessen (auch vegetarisch) bekommen kann. Falls Ihr in der Gegend seid, vergesst nicht, dort vorbei zu schauen, direkt an der B33 Richtung Villingen-Schwenningen liegend, kann man es gar nicht verpassen.

April 19, 2015

The Way

Others walk El Camino de Santiago. I am going to ride through North America instead, one road at a time. This shall be part one of my pilgrimage.

WHEN: Mid September to End October 2015
HOW:   on BB (short for: Black Betty) - the co-owned 2003 HONDA Shadow 750 A.C.E.

Where am I headed?

WHAT and WHERE:
  • Re-visit the beautiful city of Montreal, QC
  • Go for a ride with fellow blogger and Betty's co-proprietor David
  • Kayak the lakes in Algonquin Provincial Park, QC
  • Listen to the roar of the Niagara Falls, ON
  • Meet Stephen King in Derry a.k.a. Bangor, Maine
  • Relax in Lunenburg, NS
  • Ride the Cabot Trail, NS
  • Get red sand in my boots on Prince Edward Island
  • Gasp at the sights on Gaspé Peninsula, QC

6000km - Eastern Canada: The Maritimes
Not sure if it all can be done in one trip because it would be 6,000km (3.730 mls) of ground to cover but I'm in no rush. First and foremost I would be happy to re-connect with friends, meet bloggers along the way, couch surf where possible to keep cost low, and have a good time.

Mac the Moose, SK

Nothing is set in stone yet, and I am open to suggestions. I am a devotee of weird road side attractions such as the world's largest lobster in Shediac, NB. So if you know of such along the way, by all means let me know, and I put it on my list of must-see things.

***

Der Weg
Andere wandern den El Camino de Santiago, ich hingegen fahre lieber Motorrad durch Nordamerika, eine Straße nach der anderen... Dieses wird Teil Eins meiner Pilgerreise.

WANN: Mitte September bis Ende Oktober 2015
WIE:     auf BB (Black Betty), unserer gemeinsamen 2003 HONDA Shadow 750 A.C.E.

WAS und WO?
  • die schöne Stadt Montreal besuchen
  • mit David, Blogger und Miteigentümer von Betty einen Zweirad-Ausflug machen
  • Auf den Seen im Algonquin Provincial Park paddeln
  • dem Brüllen der Niagara Fälle zuhören
  • Stephen King in Derry (Bangor), Maine treffen
  • in Lunenburg entspannen
  • den Cabot Trail entlangfahren
  • mir auf P.E.I roten Sand in den Schuhen holen
  • die Landschaft auf der Gaspé Peninsula bewundern
Ich bin mir nicht sicher, ob dies alles in einem Rund-Tripp "erledigt" werden kann, schließlich sind es 6.000km, aber ich habe keine Eile. In erster Linie möchte ich Freunde wieder treffen, Blogger persönlich kennen lernen, couch surfen um die Kosten so niedrig wie möglich zu halten und eine schöne Zeit erleben. Das ist bloß die grobe Planung, fest gelegt ist noch gar nichts und ich bin offen für Vorschläge. Ich mag sonderbare Attraktionen, wie z.Bsp. den der Welt größten Lobster in Shediac, NB. Wenn Ihr also Vorschläge habt, immer her damit.